Strict Standards: mktime(): You should be using the time() function instead in /home/kontinual/web/anus.com/tribes/gnus/pivot/modules/module_debug.php on line 95
Deutsche Nihilistische Gesellschaft - Nihilismus, Traditionalismus, Pan-Nationalismus

Archiv


XML



Free Blog Counter


Suche


© 2011 G.N.U.S.

« Dominanz & Realismus | Home | News: Immerhin gibt's… »

Scherben vergangener Welten

14 04 10 - 10:34

Wir haben unseren Planeten erforscht, die unendlich weiten Tiefen der Weltmeere, die in Einsamkeit gehauchten Gipfel in 8.000 Meter Höhe, die Vielfalt der Flora und Fauna. Wir haben beobachtet und verstanden, den Sinn des Lebens begriffen, bestimmt, uns in die Weiten des Universums wagen zu dürfen – so glauben wir.

Geblendet vom Schleier des Wohlstandes sind wir nur auf uns selbst bedacht, während wir ununterbrochen Mitleid, Toleranz und Rücksicht predigen. Zwei Milliarden Menschen sind unterernährt, doch tut es uns in Wahrheit viel mehr weh, wenn der Strom ausfällt oder das Auto nicht mehr fährt. Wir brachten großartige Menschen, wie Goethe, Schiller, Gutenberg, Mozart, Sokrates, Konfuzius, aus unseren grauen Massen hervor, wir flogen auf den Mond, bauten Atomwaffen, Computer, doch haben wir es nicht verstanden, als Teil der Natur, mit dieser umzugehen und zu leben. Sie entstand in Millionen Jahren, barg so manche Schöpfung, manchen Traum und wird jetzt durch Menschenhand getötet. Es ist der Zeitgeist, der Geist der Schwere, der Leere, die Dekadenz, um es in Nietzsches Worte zu fassen, welche uns in das Getriebe dieser hektischen Welt einbauten, bestimmt zu funktionieren, sinnlos und monoton abzuwarten bis wir erlöst sind.

Das Leben ist ein Abenteuer, jedoch kein Spiel, mit seinen Freuden und Leiden, Liebe und Pein, mit seinen täglichen kleinen und großen Kämpfen, mit welchen wir unser Leben meistern. Vielfältig und doch einzigartig, hinterlistig und doch ehrlich, verschlossen und doch offen. Abenteuer Leben, ein Wettlauf, ein Kampf, eine Tücke, in einer Zeit, wo schwarzes Gold mehr wert ist als Blut, die Menschenwürde antastbar ist, ein geordnetes Chaos herrscht, das Grün zubetoniert und das Wasser delegiert ist, der Mensch als Neuzeitsklave in einer Konsumgesellschaft lebt, die Gemeinschaft nichts mehr zählt, der Wettlauf gegen die Zeit und der Kampf um unser Bestehen schon begonnen hat, der Fortschritt alles andere als Segen gebracht hat, die Menschheitsgeschichte schon alles über sich hat ergehen lassen müssen, vom Kampf mit Schwertern bis hin zum atomaren Regen. Buchstaben lügen, Zungen schweigen, der Mensch ist nicht mehr Mensch, suchen Sie noch ein Abenteuer?

Sie suchen, und wie sie suchen, springen von Brücken, durchbrechen die Schallmauer oder frönen dem Okkultismus. Eine Unglaublichkeit muss die nächste überbieten und zum Langweiligen deklassieren. Doch leben Sie nach degenerierten Werten und Zielen, nach dem Absurden nicht nach dem wahren Abenteuer, nämlich das Leben, welches ein furchtbar hartes und ungerechtes Abenteuer ist und in seinen Ausmaßen unverkennbar grausam.

Als geistlose Wesen, gleich Zahnräder, sind wir konditioniert darauf, dem auf den Thron gehobenen Verfall, zu dienen, wobei wir geradezu spielend ausgetauscht werden können, sollten wir lamentieren. Philosophisch betrachtet hat die Menschheit schon verloren, verflochten in einem unendlichen Netz aus Kommerz, Kapital und Profit, gefangen in einem Käfig aus Gold und drehend ähnlich einem Hamster in einem Laufrad, gelingt es uns nicht zu leben und den Mensch weiterzuentwickeln.

Historisch betrachtet, gab es wohl selten eine düster scheinende Zukunft als im 21. Jahrhundert, dem Glaszeitalter. Widerspiegelnd auf dem Mensch, dessen Geist und Seele, ähnlich wie Glas, empfindlich und zerbrechlich ist, sind wir doch eiskalt im Herzen, wenn es um unser Wohlbefinden geht. Wir stehen dar, gebückt, krumm, unrein, gespickt mit tiefen Makeln, zerstört durch Scherben vergangener Welten.

Werwolf

ein Kommentar

Einer oder mehrere Kommentare wurden noch nicht freigeschaltet.



  
Persönliche Informationen speichern?

/ Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.

  (Benutzer registrieren, Anmeldung)

Benachrichtigung:
E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
 

N e u e s

A u t o r e n



"Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden;
es ist nicht genug, zu wollen,
man muß auch tun."
- J.W. Goethe


"Das Vieh stirbt und Freunde sterben, endlich stirbt man selbst:
Doch nimmer mag ihm der Nachruhm sterben,
wer guten sich gewann."
- Havamal



"Wenn die Menschen über Gott sprechen, denkt ein Nihilist an Gestalt und Struktur eines Waldes."
- Vijay Prozak



"Die Weisheit besteht nur darin, weder das Nichts, das der Mensch ist,
noch die Schönheit,
die manchmal in seinen Händen entsteht, jemals zu vergessen."
- N.G. Dávila