Strict Standards: mktime(): You should be using the time() function instead in /home/kontinual/web/anus.com/tribes/gnus/pivot/modules/module_debug.php on line 95
Deutsche Nihilistische Gesellschaft - Nihilismus, Traditionalismus, Pan-Nationalismus

Archiv


XML



Free Blog Counter


Suche


© 2011 G.N.U.S.

« Bundesgerichtshof ver… | Home | Frau wegen "Internetm… »

Ameisenstaat als Vorbild

23 11 08 - 06:44
Forscher haben Darwins Theorie, dass Evolution sich nicht ausschließlich auf einzelne Individuen auswirkt, sondern auch auf Gruppen von Individuen, die als ein großer "Superorganismus" funktionieren, in diesem Beispiel Ameisenkolonien, deren Arbeiterameisen nicht fähig sind, lebensfähige Nachkommen zu zeugen. Dies führt zu verminderten Konflikten unter den Arbeitern und lässt den Ameisenstaat sowohl harmonischer, als auch einheitlicher werden.
"More primitive, or ancestral, ants tend to have smaller colony sizes and have much higher levels of conflict over reproduction than the more advanced species," Abouheif explained. "That's because the workers have a much higher reproductive capacity and there is conflict with the queen to produce offspring."

To their surprise, Khila and Abouheif discovered that "evolution has tinkered with the molecular signals that are used by the egg to determine what's going to be the head and what's going to be the tail, to stop the worker ants from producing viable offspring," Abouheif explained. "Different species of ants have different levels of this "reproductive constraint," and we believe those levels provide a measure of how eusocial the colony is. The less the workers reproduce, the more coherent the group becomes."
Quelle
Anstatt zuviel Wert auf das Wohlergehen des Einzelnen und die Gewährleistung einer "freien" Ausübung jeglicher schalen, modernen Aktivitäten zu legen, sollten die Menschen wieder anfangen, sich als Individuen eines großen Organismus zu verstehen, den es auch durch Aufopferung zu formen und höher zu tragen gilt. Evolution greift nicht nur auf den Einzelnen, sondern betrachtet das Gefüge Vieler als Organismus. Was geschieht, wenn diese Vielen auf die Ausübung ihrer eigenen egoistischen Wünsche beharren, anstatt etwas Höheres als sich selbst anzustreben, lässt sich an der heutigen Moderne erkennen.
Rose



 

N e u e s

A u t o r e n



"Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden;
es ist nicht genug, zu wollen,
man muß auch tun."
- J.W. Goethe


"Das Vieh stirbt und Freunde sterben, endlich stirbt man selbst:
Doch nimmer mag ihm der Nachruhm sterben,
wer guten sich gewann."
- Havamal



"Wenn die Menschen über Gott sprechen, denkt ein Nihilist an Gestalt und Struktur eines Waldes."
- Vijay Prozak



"Die Weisheit besteht nur darin, weder das Nichts, das der Mensch ist,
noch die Schönheit,
die manchmal in seinen Händen entsteht, jemals zu vergessen."
- N.G. Dávila