Strict Standards: mktime(): You should be using the time() function instead in /home/kontinual/web/anus.com/tribes/gnus/pivot/modules/module_debug.php on line 95
Deutsche Nihilistische Gesellschaft - Nihilismus, Traditionalismus, Pan-Nationalismus

Archiv


XML



Free Blog Counter


Suche


© 2011 G.N.U.S.

« Soylent Green 0.5? | Home | Jugendliche verbreite… »

Falsche Überlegenheit

06 06 08 - 13:45

Falsche Überlegenheit

Niedriges Selbstbewusstsein wächst unter uns, ähnlich wie die Pest sich verbreitend und jeden infizierend. Wenn wir nicht mehr auf unsere Fähigkeiten vertrauen, den Anforderungen der realen Welt gerecht zu werden, kompensieren wir oft das Gefühl indem wir unser Ego pflegen. Aus diesem Grund sind alle Idioten versessen darauf, die neusten Klamotten zu tragen, die schärfsten Autos zu fahren, die neusten Charthits zu hören und für den sozial akzeptiertesten Kanditaten zu stimmen. Fehlendes Selbstbewusstsein bringt uns dazu, es bequem zu finden und unsere Identität darauf zu gründen. Wir denken, dass es eine sichere Welt ist, da wir materiell bestehen können indem wir einfach Geld verdienen, während ein guter Autor, ein guter Komponist, ein guter Maler oder guter Redner zu sein natürliches Talent, Courage und Motivation erfordert.

Der leichteste Weg, fehlendes Selbstbewusstsein zu übertünchen, ist, die eigene Unterlegenheit auf Dinge und Menschen um uns herum zu projizieren, die schwächer oder als leichtere Ziele erscheinen. Mobbing ist das augenscheinlichste Beispiel: Die meisten Mobber sind intellektuell verkrüppelt und versuchen demzufolge diese Schwäche zu kompensieren, indem sie ihre physische und soziale Macht ausspielen, indem sie das Computer Genie mit der großen Brille und altmodischen Jeans auswählen. Es fühlt sich gut an, ihn zu schlagen und Nerd zu nennen, da es bedeutet, dass wir ein neues Machtverhältnis geschaffen haben indem wir nicht länger Opfer sind. Natürlich hält die Realität immer Schritt mit uns. Die selben Idioten aus der Highschool werden den Rest ihres Lebens damit verbringen, Müll in Parkanlagen aufzuheben, sich Heroin zu spritzen oder in gepimpten Wägen herumzufahren und 14-Jährige vor McDonald's aufzugabeln. Einmal ein Idiot, immer ein Idiot.

Wir nennen dieses Verhalten falsche Überlegenheit, da es unsere Unterlegenheitsgefühle auf eine externe Realität projiziert, um die interne Realität so zum Gedanken hin zu betrügen, dass es nicht an der gleichen Neurosis leidet. Ausdruck von falscher Überlegenheit führt leicht zu passiver Aggression, welche Theodore Kaczynski wunderbar erklärt hat mit einer Schlüsselenkomponenten in der Massenpsychologie unter Liberalen und Leftisten:

Begriffe wie "Selbstvertrauen", "Zuversicht", "Initiative", "Unternehmungsgeist", "Optimismus" usw. spielen im linken und liberalen Vokabular eine geringe Rolle. Der Linke ist anti-individualistisch und pro-
kollektivistisch eingestellt. Die Gesellschaft soll alle Probleme jedes einzelnen lösen, jedermanns Bedürfnisse erfüllen, für jeden sorgen. Er hat kein inneres Vertrauen zu seinen eigenen Fähigkeiten, um damit seine eigenen Schwierigkeiten zu bewältigen und seine Bedürfnisse zu erfüllen. Der Linke lehnt das Wettbewerbskonzept ab, weil er sich tief in seinem Innern als Verlierer fühlt. (Industrielle Gesellschaft und ihre Zukunft, §15-16


Falsche Überlegenheit ist weit verbreitet unter den meisten Menschen in unserer heutigen Gesellschaft und hat viele Formen. Eine Form ist Ironie, mit der wir uns über diejenigen lustig machen, die beim Erreichen eines gewissen Ziels oder einer Aufgabe scheitern, was uns so täuscht: "Wie ironisch, dass er ein Autor werden wollte und stattdessen als Pop-Journalist geendet ist." Wir fühlen uns deswegen gut, denn indem wir die Fehler anderer aufzeigen, vertuschen wir unser eigenes Scheitern. Vielleicht würden wir uns völlig zum Affen machen, wenn wir versuchen würden, das Buch zu schreiben, aber eine ironische Person wird sich dessen nicht gewahr, da Ironie im Prinzip eine passive Aktivität ist, die immer nur aus dem Auge des Betrachters kommt, nie vom Teilnehmer an der Welt.

Das ist wie unschuldige Zivilisten zu vergewaltigen oder Hündchen von Klippen zu schmeissen, um sich auf den Krieg vorzubereiten; indem man ein mehr oder weniger wehrloses Opfer angreift, fühlt man sich wie ein echter Soldat - im Kopf - und ersetzt das für irgendeinen zufälligen irakischen Soldaten der in der Sekunde, in der er einen erblicken würde, das Gehirn wegblasen zu versucht. Es ist keine Realität, es ist ein Spiel, das wir mit uns spielen um wahre Motivation, wahre Stärke und wahre Courage zu kompensieren. Und noch mehr, eine Person, die an einem falschen Überlegenheitskomplex leidet fehlt die Eigenschaft einer noblen, heroischen Seele: Ehre.

Es gibt eine bekannte Szene, in der Friedrich Nietzsche sieht, wie ein Pferd von einem Kutscher gepeitscht wird und daraufhin seine Arme um den Pferdehals wirft und zusammenbricht, ohne jemals wieder zur vollen geistigen Gesundheit zurückzukehren. Wieso hat Nietzsche, der jegliches Mitleid abgelehnt hat, Mitgefühl für das Pferd empfunden? Weil er sah, dass der Kutscher ein Mensch war, der an falscher Überlegenheit litt (in diesem Fall, der Glaube, dass der Mensch die Natur kontrolliert und demzufolge mit ihr tun kann was immer er will), das Pferd schlagend um sich gut in seiner Position als (falscher) Herr der Situation zu fühlen. Es ist ein Zeichen für emotionale Lösgelöstheit von der Welt. Dieser Kutscher ist representativ für alle Individuen die durch diese Niederträchtigkeit motiviert sind, welche Nietzsche während seiner gesamten philosophischen Laufbahn angegriffen hat, traditionelle aristokratische Werte der Ehre und Nobilität verteidigend - die selben Werte, die wir in unser persönliches Leben heute übernehmen müssen. Nietzsche appelliert an uns, unser eigenes Selbstmitleid zu überkommen und über fehlendes Selbstbewusstsein, Angst und Verwirrung zu steigen.

Ein Nihilist überwindet Unsicherheit, in dem er den Fokus zurück auf seine natürlichen Talente und Fähigkeiten zieht. Es stimmt, dass viele Menschen niedrige Intelligenz besitzen, körperlich ungesund sind und moralisch höheren Standards entbehren. Für solche Leute wird die Welt immer ein ungleicher Ort zu leben sein und aus diesem Grund versuchen sie alles, uns auf ihr Niveau zu bringen (Demokratie, Gleichheit, Frieden). Aber für diejenigen von uns, die das Gefühl haben, etwas wichtiges und konstruktives zur Welt beizutragen, müssen wieder auf unsere Fähigkeiten vertrauen. Wir finden keine Sicherheit oder Frieden in dem wir Produkte kaufen, Hündchen töten oder über Leute lachen, die scheitern. Am Ende des Tages hat sich nichts geändert; Realität bleibt die gleiche.

Wir müssen Erfolg haben, da Erfolg das ist, was in unserer Welt ultimativ den Unterschied macht. Entweder du gehst Herausforderungen an, probst dein Können und begegnest dem Tod mit einem Lächeln, oder du ziehst dich in dich selbst zurück und konstruierst eine falsche Realität, in der du der König bist. Ich habe euch nur das zu sagen: Ihr lebt ein Leben der Lügen und werdet eventuell gesehen als das, was ihr seid. Wenn du denkst, du seist König, erwachse zu solchen Ansprüchen im wahren Leben und beweise, dass du es wert bist. Die, die es versuchen, sterben als Helden, egal ob sie Erfolg haben, aber die die ablehnen, am Kampf des Lebens teilzunehmen sind die Feiglinge dieser Welt und sie werden leben und sterben wie Versager.
Alex Birch

Noch kein Kommentar


  
Persönliche Informationen speichern?

/ Textile

Auf dieser Seite werden die Kommentare moderiert.
Das bedeutet, dass die Kommentare erst veröffentlicht werden, nachdem sie durch den Moderator freigeschaltet wurden.

  (Benutzer registrieren, Anmeldung)

Benachrichtigung:
E-Mail verbergen:

Alle HTML-Tags außer <b> und <i> werden aus Deinem Kommentar entfernt.
URLs oder E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
 

N e u e s

A u t o r e n



"Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden;
es ist nicht genug, zu wollen,
man muß auch tun."
- J.W. Goethe


"Das Vieh stirbt und Freunde sterben, endlich stirbt man selbst:
Doch nimmer mag ihm der Nachruhm sterben,
wer guten sich gewann."
- Havamal



"Wenn die Menschen über Gott sprechen, denkt ein Nihilist an Gestalt und Struktur eines Waldes."
- Vijay Prozak



"Die Weisheit besteht nur darin, weder das Nichts, das der Mensch ist,
noch die Schönheit,
die manchmal in seinen Händen entsteht, jemals zu vergessen."
- N.G. Dávila